andromeda im zenith

  

als ich heute mittag unerwartet
die bunte schale
meiner kindheit wiederfand,
warst du mit deinen wirklichkeiten
längst weitergezogen.
 

wollte ich dich einholen,
um dir noch vor der nächsten ampel
meine ersten jahre zu zeigen,
müsste ich die krümmung
deines himmels neu berechnen
 

und unsere alten gebetsfahnen
zwischen den eicheln und bucheggern
der vergangenheit hervornesteln.
 

andromeda steht hoch im zenith,
wenn dein verlorenes wissen
die alten mantren neu bemalt
und sich den plejaden
vorbehaltlos öffnet.
 

die neuen lichter
hinter dem sirius
beunruhigen dich keineswegs,
hast du doch das tote meer
lange schon vor augen,
 

lass deine gedanken eine weile
wie lämmer weiden

und setz dich mit mir
an das diesseitige ufer
der worte!
 

 
 
 
 

Walter Kiesenhofer, walkie@gmx.at

 

zurück